Vereins-Chronik

Die Vereins-Chronik der Sektion Hochrhein

Die Chronik befindet sich noch im Aufbau und
wird in den nächsten Wochen auf Basis weiterer Recherchen sukzessive ergänzt.

 

1869

09.05.
Gründung des DAV
Deutsche und österreicherische Bergsteiger gründen in München den Deutschen Alpenverein als bildungsbürgerlichen Bergsteigerverein.
   

1873

1873 Das rasche Wachstum des DAV führte 1873 zur Verschmelzung von DAV und OeAV zum Deutschen und Oesterreichischen Alpenverein (DuOeAV).
   

1928

14.11.
Gründung der Sektion Hochrhein
Auf Initiative des Bankdirektors Hermann Bub treffen sich 41 Bergfreunde aus Bad Säckingen und Umgebung um 20:00 Uhr in der Margarethenlaube des Hotels „Schützen“ und gründen die Sektion „Hochrhein“ des damaligen Deutsch-Österreichischen Alpenvereins.
Zum 1. Vorsitzenden wird Reichsbankdirektor Hans Maisel gewählt.
Noch bekannte Gründungsmitglieder:
Amann, Hermann Bub, Josef Dedi, Karl Etter, Eule, Haase, Karl Häusler, Dr. Herzog, Listmann,
Hans Maisel, Prof. Otto Schmidt
   

1929

29.12.
Der erste Jahresabschluss des Schatzmeisters Karl Etter weist Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen in Höhe von 496 RM aus. Nach Anzug der Ausgaben und der Schulden an den Hauptverein verbleibt ein Sektionsvermögen von 9,45 RM.
 
  Prof. Otto Schmidt übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. 
   

1930

Juni
Zur laufenden Unterrichtung der Sektionsmitglieder werden erstmals „Mitteilungen“ herausgegeben.
   

1931

27.06.
bis
28.06.
Dem Leitgedanken der Sektion – ihre Mitglieder unter kundiger Leitung in die Berge zu führen – folgend, begeben sich 13 Mitglieder erstmals auf eine gemeinsame Bergfahrt ins Gebiet des Gelmer Sees im Berner Oberland. Die Tour wird geführt vom Gründungsmitglied Haase, der auch Mitglied des SAC-Sektion Brugg ist und auf dessen Initiative die 1926 eingeweihte Gelmerhütte gebaut wurde.
 
   

1933

01.06. Einreisesperre für Österreich
Aufgrund einer von der deutschen Reichsregierung gegen Österreich verhängten Wirtschaftssanktion sind Fahrten in dieses am meisten von Bergsteigern besuchte Land nicht mehr finanzierbar. Deutsche Staatsbürger mussten nämlich fortan beim Grenzübertritt eine Gebühr von 1.000 RM an das Deutsche Reich entrichten.

06.10. Gründung der Sektion „Lörrach“
Sektionsmitglieder aus Lörrach und dem Wiesental gründen eine eigene Sektion, wodurch sich die Anzahl der Mitglieder von 102 auf 66 drastisch reduziert.

05.12. Mitgliederversammlung
Neu-/Wiederwahl des Vereinsvorstands, der aufgrund der zwischenzeitlich erfolgten Verankerung des Führerprinzips in der Vereinssatzung als Führergremium fungiert.
Zum 1. Vorsitzenden wird Hauptlehrer Ernst Schwobthaler gewählt, der das Amt die nächsten 20 Jahre bekleiden wird.
  
   

1938

1938 Gleichschaltung der Vereine und Umsetzung des „Führerprinzips“
Basierend auf den 1933 erlassenen Gleichschaltungsgesetzen wurde der Alpenverein - jetzt nur noch Deutscher Alpenverein (DAV) - als „Fachverband Bergsteigen“ in den Nationalsozialistischen Reichsbund für Leibesübungen (NSRL) eingegliedert und Arthur Seyß-Inquart zum „Führer des Deutschen Alpenvereins (DAV)“ bestellt.

27.07. In einer Vorstandssitzung wird die Gründung einer Jugendgruppe beschlossen.
Zum Jugendwart wird E. Gabele und zum Jugendführer K. Listmann bestimmt.

06.12. Die Sektionssatzung wird durch eine „Einheitssatzung für Zweigvereine des DAV“ ersetzt.  
   

1939

1939 Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs kam das Sektionsgeschehen langsam, aber unaufhörlich zum Erliegen.
   

1943

24.10. Unter der Nr. 22 wird das Mitteilungsblatt letztmalig herausgegeben.
   

1945

10.10.
Mit dem vom Alliierten Kontrollrat erlassenen Gesetz Nr. 2 wurde der DAV als Teil des NSRL für aufgelöst erklärt und sein Eigentum beschlagnahmt.
   

 

1950

20.07.
Auf Initiative von Ernst Schwobthaler treffen sich 7 Bergfreunde in der Bure-Stube des Löwen in Säckingen, um die Vorarbeiten für eine Wiedererstehung der Sektion zu besprechen.
 
12.10.
Wiedergründung der Sektion „Hochrhein“ im Löwen in Bad Säckingen mit zunächst 34 Mitgliedern.
Von dem bei Kriegsende beschlagnahmten Sektionsvermögen von 878 RM werden 57,07 DM zurückbezahlt.
Die Sektion schließt sich der von der Militärregierung zugelassenen Bergsteigervereinigung e. V. Südbaden mit Sitz in Freibrug i. Br. an.
 
20.10. Neugründung des Deutschen Alpenvereins in Würzburg
durch Zusammenschluss aller Sektionen der 3 westdeutschen Besatzungszonen.
 
Okt. Das erste Mitteilungsblatt der wiederbelebten Sektion trägt symbolhaft die Nummer 1.
   

1951

28.07.
Nach Kriegsende findet die erste gemeinsame Bergfahrt nach Grindelwald im Berner Oberland statt.
Für die 40 Teilnehmer musste zunächst ein Sammelvisum beschafft werden und niemand wusste, wie die Deutschen nach den Kriegsereignissen in der Schweiz empfangen werden. Aber das Verkehrsamt Grindelwald schrieb freundlich zurück: „Mit großem Interesse haben wir Ihrem Schreiben entnommen, dass Sie einen Ausflug in die Schweiz planen. Es freut uns sehr, dass wir wieder Besuch < von ennet dem Rhi > erleben werden!“

01.09. Auf der Mitgliederversammlung wird die neue Sektionssatzung besprochen und genehmigt.
   

1952

22.06. 2. Bergfahrt nach der Wiedergründung.
Zweitägige Tour von Engelberg zur Rugghubel-Hütte mit 8 Teilnehmer.
   

1953

16.05.
Auf der Mitgliederversammlung legt Ernst Schwobthaler nach 20 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzender nieder und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Als Nachfolger wird Heinrich Gross gewählt, der den Vorsitz wg. seiner beruflichen Versetzung aber nur knapp 1 Jahr inne hat.
   

1954

14.11.
Mit einjähriger Verspätung feiern der 1. Vorsitzende, Dr. Österlin, und 58 Sektionsmitglieder das 25. Gründungsfest.
 
 

1955

26.01.
Vereinssatzung im Registergericht Freiburg i. Br. registriert.

1955 Wiedergründung der 1945 aufgelösten Jugendgruppe.
   

1956

März
Auf der Mitgliederversammlung wird Theodor Bäumle nach dem Rücktritt von Dr. Österlin zum 1. Voritzenden gewählt.
    

1958

1958
Da sich der Skiclub Säckingen nur auf Unternehmungen im Schwarzwald beschränkt, wird eine alpine Skigruppe unter Leitung von Josef Bährt ins Leben gerufen.
 
1958
Beginn der Publikation von Berichtsheften (Chroniken), die zunächst mehrmals im Jahr, später dann in jährlichen Rhythmus herausgegeben werden. Der erste Redakteur ist  Willy Oser.
   

 

1960

1960 Erste Kinder-Skiferienwoche in der Skihütte des Skiclubs Leinzburg auf dem Stoos, die in den Folgejahren zu einer festen Einrichtung wird.
Die Sektion hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche und Kinder jeweils einmal im Winter eine Ausbildung im Skifahren zuteil werden zu lassen.
 
22.09.
Mitgliederversammlung im Hotel Krone in Bad Säckingen.

Nov.
   

1961

22.02. Mitgliederversammlung
 
Dez. Mitteilungen Nr. 13
   

1962

25.01.
Wir nehmen Abschied von Friedrich Gottlieb Heinemann sen., der seit 1928 Mitglied unserer Sektion war.

Feb. Auf der Mitgliederversammlung werden Dr. Otto Meier und Karl Häusler mit dem Goldenen Edelweiß für ihre 40 jährige Zugehörigkeit zum Alpenverein ausgezeichnet.

Mai Mitteilungen Nr. 14
   

1963

Juni
   

1966

19.01.
Der Verein ja jetzt 278 Mitglieder und ein Vermögen von 2.396,75 DM
 
Juli Mitteilungen Nr. 21
   

1967

25.01. Mitgliederversammlung
Ernennung von Theodor Bäumle zum Ehrenmitglied.

28.05. Wir nehmen Abschied von Ernst Schwobthaler, der die Sektion von 1933 bis 1953 leitete.
 
Juni Mitteilungen Nr. 22
 
28.07. Wir nehmen Abschied von unserem Gründungsmitglied Josef Dedi.
   

1968

31.01. Mitgliederversammlung
Der Verein hat nun mehr als 300 Mitglieder.
 
23.11.
Die Sektion feiert ihr 40-igstes Gründungsjubiläum im Saal des kath. Vereinshauses.
Zu den Gratulanten zählten u.a. der Bürgermeister von Bad Säckingen, die Vertreter des Landrats, deutscher und schweizerischer Bergsteiger-Vereinigungen,  des Schwarzwaldvereins und des Skiclubs.
Den Festvortrag mit dem Thema „Berg und Mensch“ hält Dr. Hermann Heres aus Rheinfelden.
   

1969

29.01. Mitgliederversammlung

   

 

1970

21.01.
Nov.
   

1971

20.01. Mitgliederversammlung
 
1971
Karl Nock kommt auf der Mischabel-Hütte durch einen Herzinfarkt ums Leben.
   

1972

26.01.
25.02.
Reinhold Messner mit seinem Vortrag „Die rote Rakete am Nanga Parbat“ in Bad Säckingen.
   

1973

24.01.
Mitgliederversammlung... beschließt eine neue Satzung, die am 13.4. ins Vereinsregister eingetragen wird.

April Mitteilungen Nr. 27 - in Versform
   

1974

23.01.
Mitgliederversammlung
Frl. Lucie Klinke
- bekannt als "Flinke Klinke" - wird als aktivste Bergsteigerin der Sektion mit dem silbernen Edelweiß ausgezeichnet.

Mai [Mitteilungen Nr. 28
   

1975

1975 Unser Chronist, Dr. Ludwig Kühner aus Todtmoss, der einige Jahre die Sektions-Mitteilungen in einer gut gelungen Form herausbrachte, muss diese Funktion aus beruflichen Gründen leider aufgeben.
  
22.01. Mitgliederversammlung
 
Juni Mitteilungen Nr. 29
   

1976

1976 Einrichtung eines „Klubheimsin einem angemieteten Raum im Unter­geschoss des katholischen Vereinshauses von Bad Säckingen.
Dieses wird zunächst von Ignaz Renner und dann ab 1981 von Thomas Back betreut.

1976 Gründung einer Seniorengruppe

04.02. Mitgliederversammlung
mit Gesamtvorstandswahlen und diversen Ehrungen
   

1977

28.01. Mitgliederversammlung
 
Sept. Lt. DAV war 1977 das unfallreichste Bergjahr aller Zeiten.
   

1978

20.01. Mitgliederversammlung
 
18.11. 50-jähriges Gründungsjubiläum
Einladung zum Gründungsfest
   

1979

07.01. 39 Kinder und Jugendliche starten zum 20igsten Jugendskilager auf den Stoos, das in diesem Jahr von Dietmar Becherer geleitet wird.
 
26.01. Mitgliederversammlung
Vorstandswahlen und Ernennung von Wilhelm (Willy) Schneider zum Ehrenmitglied.
 
1979 In Waldshut nehmen eine Junioren- und eine Jugendgruppe ihre Tätigkeit auf.
 

 

1980

25.01. Mitgliederversammlung
 
11.02. Wir nehmen Abschied von unserem Gründungs- und Ehrenmitglied
Karl Häusler, der im Alter von 91 Jahren verstarb.
   

1981

23.01. Mitgliederversammlung   (BZ) und (SK)
  • Der Verein hat 605 Mitglieder.
  • Th. Bäumle ist der Amtsführung müde und kündigt für das nächste Jahr seinen Rücktritt an.
   

1982

22.01.
  • Nach 26-jähriger Leitung der Sektion übernimmt Theodor Bäumle die Leitung der Seniorengruppe.
  • Als Nachfolger von Theodor Bäumle wird Klaus Schruft an seinem Geburtstag zum Vorsitzenden gewählt.
  • Ernennung von Willy Wehrle und Josef Bähr zu Ehrenmitgliedern.
   

1983

21.01. Mitgliederversammlung
   

1984

1984 Beitragsübersicht
 
20.01. Mitgliederversammlung
   

1985

18.01. Mitgliederversammlung im gr. Konferenzraum im Kurhaus BS.
 
28.09. Während einer Sektionstour verstirbt unser Bergkamerad Karl Heidrich durch Herzversagen.
   

1986

24.01. Mitgliederversammlung
 
26.10. Aktion "Saubere Berge" am Blössling.
   

1987

1987
Verena Förster übergibt nach 12-jähriger Redaktions-/Chronisten-Tätigkeit das Amt an Konrad Dietsche. Die Summe der von ihr geschaffenen 12 Jahres-Chroniken ergibt ein Buch mit 500 Seiten.

30.01.
59. Mitgliederversammlung im gr. Konferenzraum des Kurhauses BS.
 
29.07. Wir nehmen Abschied von unserem Ehrenmitglied Willy Wehrle, der seit 1956 Sektionsmitglied war und von 1964 bis 1981 als Schatzmeister fungierte.
 
24.10. Aktion "Saubere Berge"
   

1988

22.01. 60. Mitgliederversammlung
  • Der Verein hat jetzt 885 Mitglieder, davon nehmen 115 teil.
  • Nach 50-jähriger Mitgliedschaft und davon 26-jähriger Amtszeit als
    1. Vorsitzender wird Theodor Bäumle zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
  • Nach einer 6-jährigen Amtszeit wird Klaus Schruft für weitere 3 Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Mai Jugendtreffen beim Bundespräsidenten
 
Juni
Juli
Jubiläumsaustellung zum 60. Jahrestag in den Schalterräumen der Berzirkssparkassen Bad Säckingen, Rheinfelden und Waldshut.
Auf 20 Schautafeln wird über Entstehung und Entwicklung der Sektion, über Wandern, Klettern, Skilanglauf, Hoch- und Skitourenwesen, über die Ausbildung und den Naturschutz informiert.
 
03.06. Wir nehmen Abschied von Klara Hausin, die zu den Gründungsmitgliedern gehörte und der Sektion seit 1930 die Treue hielt.
 
14.10. 75. Geburtstag von Theodor Bäumle
 
12.11.
Jubiläumsfest zum 60. Jahrestag der Sektionsgründung im Kursaal unter Mitwirkung des Bergsteigerchors „Coro Monti Pallidi“ aus Leifers in Südtirol.
Der Mitgliederbestand hat sich in den letzten 20 Jahren verdreifacht und liegt nun knapp unter 1.000.
 
1988 Rückblick auf das Jubiläumsjahr
   

1989

1989
Alle im Schwarzwald vorgesehenen Langlauf- und Skitouren fielen aus.

1989 Zum 90. Geburtstag von Dr. Hermann Heres
  
1989 Unser Klubheim im kath. Vereinshaus von Bad Säckingen
 
20.01. Mitgliederversammlung
   

1980 - 1990

  Bergsteigerausbildung im letzten Jahrzehnt.
   

 

1990

1990 Schruft - Keser - Dühmke - Schäfer 

Jan. Unter Leitung von Dietrich Dühmke bezwingen 5 Bergsteiger vom Hochrhein den Aconcagua - mit 6979m der höchste Berg des amerikanischen Kontinents.
  
19.01. Mitgliederversammlung
 
01.04. Cornelia Glaser und Karsten Kramer besteigen in einer 4-stündigen Klettertour den Turm des Freiburger Münsters über die Westwand (Schwierigkeitsgrad V – VI) und verewigen sich im „Gipfelbuch“ unter dem Wetterhahn.

09.12. Unser Ehrenmitglied Josef Bähr verstirbt im Alter von 78 Jahren.
   

1991

22.02. Mitgliederversammlung
Dr. Jürgen Streubel wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt und tritt damit die Nachfolge von Klaus Schruft an, der die Sektion 9 Jahre mit großem Engagement geführt hat.
   

1992

1992
Übernahme einer Patenschaft für die Konstanzer Hütte.

1992
Der Hüttenschlafsack wird Pflicht.
Sowohl der Deutsche als auch der Österreichische Alpenverein haben in gegenseitiger Absprache beschlossen, für die Übernachtung in ihren Hütten die Benutzung eines Schlafsacks zu fordern.
 
07.02.
Mitgliederversammlung
Walburga Beising
wird als 1.000 Mitglied begrüßt.

13.02. Alfons Nußbaumer, der seit 1982 als Schatzmeister fungierte, kommt bei einem tragischen Unfall ums Leben.

22.10. Wir nehmen Abschied von Dr. Hermann Heres.
   

1993

05.03. Mitgliederversammlung
Wahl von Manfred Ensinger zum Schatzmeister. Er löst Jürgen Bodwen ab, der das Amt kommissarisch inne hatte.
Eine Erhöhung der Jahresbeiträge von 55 DM auf 60 DM für A-Mitglieder und von 28 DM auf 30 DM für B-Mitglieder wird beschlossen.
 
1993 Unser 15-jähriges Sektionsmitglied Robert Mate aus Lauchringen wird Deutscher Jugendmeister im Sportklettern.
Mesut Er aus Schwerzen erreichte in der Gesamtwertung den 8. Rang.
   

1994

25.02. Mitgliederversammlung
Ernst Böhler übernimmt die Leitung der Seniorengruppe und leitet diese bis zum 23.2.2005.

20.04. Öffentliche Bekanntmachung des Landratsamtes WT über eine Ausnahmeregelung zum Beklettern von offenen Felsbildungen.
 
1994 Robert Mate, unser amtierender Deutscher Jugendmeister im Sportklettern, gewinnt erstes internationales Jugendmaster in Ravenna.
   

1995

10.03. Mitgliederversammlung
   

1996

02.02. Mitgliederversammlung
Ergänzung und Änderung der Vereinssatzung.

03.07. Wir nehmen Abschied von Dieter Endt, der beim Felsklettern im Wehratal ums Leben kam.  
 
13.12.
Unser Ehrenvorsitzender Theodor Bäumle verstirbt im Alter von 84 Jahren.
   

1997

01.01. Durch die Aufnahme des Fachbereichs Alpinistik des Bergsport- und Kletterverbandes BW im Sportbund Südbaden ist der Beitritt des DAV in den Deutschen Sportbund auf Bundes- und Landesebene endgültig vollzogen und nunmehr auch in Südbaden die Voraussetzung für die Mitgliedschaft der regionalen Fachabteilungen geschaffen worden.
 
21.02. Mitgliederversammlung
 
21.02.
Mathias Pohl wird zum 1. Vorsitzenden der Abteilung gewählt.
Als bergsportlicher Vertreter der Sektion wird die Abteilung Mitglied im Badischen Sportbund Freiburg.
 
   

1998

1998 Einrichtung einer Sektions-Geschäftsstelle
in der Amaliengasse 2 am Spitalplatz in Bad Säckingen.
 
06.02. Mitgliederversammlung
 
14.11. Unsere Sektion wird 70
   

1999

25.01. Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Vortragswart Karl Huber.
 
12.03. Mitgliederversammlung   (BZ) und (SK)
   

 

2000

31.03 Mitgliederversammlung   (BZ) und (SK)
   

2001

16.03. Mitgliederversammlung   (BZ) und (SK)
   

2002

2002
Die Jugenleiter der Sektion
 
08.03. Frauen stellen 35% der Mitglieder und wollen eigene Touren unternehmen, was zu heftigen Diskussionen führte und sogar als ein Verstoß gegen Menschenrecht gesehen wird.
 
22.03.
04.05.
Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Mitglied Dr. Ludwig Kühner.
  
14.07.
   

2003

2003 Eine Mountainbiking-Gruppe etabliert sich
 
14.03. Mitgliederversammlung
Dr. Mischa Bothien wird als Nachfolger von Dr. Jürgen Streubel zum
1. Vorsitzenden gewählt.

14.11. 75-jähriges Sektionsjubiläum
  
Dez. Jahresabschlussfeier der Senioren
   

2004

27.02. Mitgliederversammlung
 
Juni Die Sektion beteiligt sich mit einer Kletterwand und einem Sprungturm am "Slow up"-Volksfest.
 
01.09. Einrichtung eines regelmäßigen Bike-Treffs.
 
Sept. Inbetriebnahme der von Günter Bing und Clemens Grötz realisierten Sektions-WebSite.
   

2005

11.02. Nachfolgeregelung zur Leitung der Seniorengruppe
  
04.03. Mitgliederversammlung
Hermann Berchtold als Nachfolger von Ernst Böhler zum Leiter der Seniorengruppe gewählt und leitet diese bis zum 7.3.2013.
Wahl von Dr. Jürgen Streubel zum Ehrenmitglied.
Klaus Schruft, ebenfalls als Ehrenmitglied vorgeschlagen, lehnt dies aber ab.
   

2006

2006 Peter Diesner, Peter König, Wolfram Liebich und Michael Rudzki bewerkstelligen die Einrichtung eines Klettertreffs im Albtal.

2006 Stefan Brugger, ein talentierter Kletterer unserer Sektion, belegt vordere Plätze beim Deutschen Jugend Cup und Platz 1 beim Baden-Württembergischen Jugendcup.
 
03.03. Mitgliederversammlung
Ernennung von Ernst Böhler zum Ehrenmitglied.
 
Sept.
vom Spitalplatz in die Rheinbrückstr. 24

10.11.
Ein Highlight des Vereinsjahres ist der Vortrag des bekannten Extrembergsteigers und früheren Sektionsmitglieds Robert Jasper.

   

2007

16.03. Mitgliederversammlung
   

2008

07.03. Mitgliederversammlung
 
18.08. Mit der Papierfabrik Albbruck wird eine Nutzungsverbeinbarung über die Kletterfelsen im Albtal getroffen.
   

2009

16.03. Mitgliederversammlung
Rolf Wagner
übergibt nach 10 Jahren das Schatzmeisteramt an Agnes Pinke.
 
03.08. Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Schatzmeister Rolf Wagner.
Nachruf
von Mischa Bothien.
   

 

2010

März Mitgliederversammlung
 
05.06. SK-Artikel "Einsam an der Vereinsspitze"
 
17.06. Der Verein nimmt Stellung zum geplanten Pumpspeicherwerk
   

2011

März Mitgliederversammlung
Wahl eines neuen Jugendreferat-Teams.
   

2012

15.03. Mitgliederversammlung
Wiederwahl von Mischa Bothien zum 1. Vorsitzenden.
   

2013

07.03. Mitgliederversammlung
Hermann Berchtold übergibt nach 8 Jahren die Leitung der Seniorengruppe an Inge Budin.
Klaus Schruft, unser langjähriger 1. Vorsitzender, lehnt Ernennung zum Ehrenmitglied leider ab.

19.05. Unser Ehrenmitglied Otto Wagner verstirbt im Alter von 87 Jahren.
   

2014

20.03. Mitgliederversammlung
 
01.06. Umzug der Sektions-Geschäftsstelle von der Rheinbrückstr. 28 in die Gießenstr. 18

19.07. Tobias Lochbühler verunglückt 2 Tage vor seinem 30igsten Geburtstag auf einer privaten Hochtour am Zinalrothorn.
   

2015

30.01. Gabriele Sulger verunglückt im Alter von 58 Jahren auf einer privaten Skitour am Herzogenhorn.

05.03. Mitgliederversammlung
Mischa Bothien kandidiert nach 12 erfolgreichen Amtsjahren nicht wieder für das Amt des 1. Vorsitzenden. Während dieser Zeit konnte die Mitgliederzahl um 500 auf 1491 gesteigert werden.
Neuwahl von Nurmi Riegel zum 1. Vorsitzenden.

31.03. Horst Berger, ein Urgestein der Sektion, verstirbt im Alter von 80 Jahren. 

20.06. Svenja Rhode wird baden-württembergische Meisterin der weiblichen B-Jugend im Sportklettern.
   

2016

16.03. Mitgliederversammlung
   

2017

14.03. Mitgliederversammlung
Nurmi Riegel tritt nach nur 2-jähriger Amtszeit überraschend als 1. Vorsitzender zurück.
Da eine Ersatzwahl nicht rechtzeitig als Tagesordnungspunkt aufgenommen wurde, übernimmt Eva Hecker als 2. Vorsitzende kommissarisch die Vereinsführung bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

Juni Andreas Wagner geht nach 30-jährigem Engagement als Tourenleiter und Umweltreferent leider in den „DAV-Ruhestand“.

10.09. Unser Ehrenmitglied Ernst Alfred Böhler verstirbt im Alter von 90 Jahren.
   

2018

06.03. Mitgliederversammlung
Mit Alexandra Staerk wird erstmals eine Frau zur 1. Vorsitzenden gewählt.

17.07. Freischaltung der neuen Sektions-WebSite.
29.07. Die Seniorengruppe hat ihre "Nr. 1" durch einen tödlichen Badeunfall im Rhein verloren und trauert um einen allseits beliebten Wanderfreund Karl-Heinz Rohmann.
   

2019

19.03. Mitgliederversammlung mit 57 Teilnehmern

 

Über uns

Wir sind mit derzeit 1600 Mitgliedern eine sehr aktive Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) und zählen zu den größten Anbietern sportlicher Aktivitäten am Hochrhein. Vereinssitz und Geschäftsstelle befinden sich seit mehr als 90 Jahren in Bad Säckingen.

Kontakt

Deutscher Alpenverein
Sektion Hochrhein
e. V.
Gießenstr.18
79713 Bad Säckingen

+49 7761 936849